Süßkirsche "Garrns Bunte"

Süßkirsche „Garrns Bunte“

Süßkirsche

Garrns Bunte

Garrns Bunte ist eine rund 100 Jahre alte Süßkirschsorte. Sie gehört zu den Herzkirschen und wurde 2013 als Kirsche des Jahres ausgezeichnet. Kirschbäume dieser Sorte sind recht anspruchslos und in ihrer Jugend kräftig wachsend. Charakteristisch sind ihre zu Beginn nahezu waagerechten Äste. Sie werden bei zunehmendem Alter der Kirschbäume immer breiter und hängender. Die Kirschbäume der Sorte Garrns Bunte blühen bereits früh bis mittelfrüh. Sie sind so auch schon im Frühling echte Hingucker auf unseren Streuobstwiesen.

Die Früchte sind mittelgroß bis groß, breit herzförmig und etwas dick abgerundet. Bis zur Vollreife ist die Haut der Kirschen gelb mit roten Punkten oder Flecken. In der Vollreife sind die Kirschen nahezu ganz rot. Das Fruchtfleisch der Kirschen ist gelblich und besonders saftig. Der Geschmack Kirschen hängt vom Reifegrad und der Region ab, in der die Bäume und Früchte wachsen. Bei Reifebeginn sind die Kirschen noch etwas herb, später aber vollreif und sehr aromatisch. Je kühler die Region ist, desto aromatischer sind die Kirschen. Kennern gelten die Früchte von Garrns Bunte sogar als eine der aromatischsten Frühkirschen Mitteleuropas. Geerntet werden können die Kirschen ab der dritten Kirschwoche, also ab Mitte Juni.

Die Ursprünge dieses Süßkirschbaums liegen vor dem Jahr 1930 und geografisch gesehen im Alten Land, einem Teil des Elbmarsch südlich der Elbe zwischen Hamburg und Niedersachsen. Hier waren Süßkirschbäume der Sorte Garrns Bunte einige Zeit lang sehr verbreitet. Im Zuge der zunehmenden Industrialisierung des Obstanbaus immer weniger gepflanzt wurden und schließlich sogar einige Jahre lang als verschollen galten. Inzwischen wurde Garrns Bunte jedoch in Hagen am Teutoburger Wald wiedergefunden und ist auch wieder in gut sortierten Baumschulen erhältlich.