Umweltfreundlich reisen: So macht ihr Urlaub, ohne der Umwelt zu schaden

Endlich – es ist soweit: Ab dem 15. Juni sind Reisen in fast ganz Europa wieder möglich. Pünktlich zum Beginn der Sommerferien öffnen die meisten europäischen Länder ihre Grenzen wieder für Urlauber aus Deutschland. Wir erklären Euch in diesem Blogpost, wie Ihr Euch im Urlaub entspannen könnt, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Mit den folgenden Tipps könnt Ihr umweltfreundlich reisen.

Umweltfreundlich reisen – mit der richtigen Vorbereitung

Wer umweltfreundlich reisen möchte, sollte schon vor dem eigentlichen Reiseantritt ein paar Dinge bedenken. Und damit meinen wir nicht nur die Frage, welche Klamotten man mit in den Urlaub nehmen möchte. Was es zu beachten gilt, erklären wir Euch in diesem Teil unseres Artikels.

Übernachtet in umweltfreundlichen Unterkünften

Wenn Ihr umweltfreundlich reisen möchtet, solltet Ihr Eure Unterkunft möglichst sorgfältig auswählen. In nahezu allen Urlaubsregionen finden sich neben den typischen Bettenburgen immer auch Hotels und Vermieter von Ferienwohnungen, denen Klima und Natur am Herzen liegen. Es lohnt sich, nach zertifizierten Bio-Hotels zu suchen, die beispielsweise Ökostrom nutzen und/oder auf regionale Produkte achten. Ihr erkennt diese Hotels an Siegeln von Initiativen wie Green Globe International, Green Key Global oder Green Seal.

Bei Airbnb findet Ihr tolle Ferienwohnungen und Ferienhäuser, die vielfach sogar komplett aus nachhaltigen Ressourcen gebaut sind. Und nicht selten findet Ihr in den Bergen oder auf dem Land Eco Logdes, die sich selbst mit Energie versorgen.

Packt Euren Koffer umweltschonend

„Schlau packen“, lautet die Devise, wenn Ihr umweltfreundlich reisen möchtet. Und „schlau“ heißt vielerlei: Versucht so wenig wie möglich einzupacken, um das Gewicht Eures Koffers gering zu halten. Je höher das Gewicht, desto mehr Benzin beziehungsweise Kerosin verbraucht Euer Verkehrsmittel nämlich auf dem Weg in den Urlaub.

Ein paar Dinge solltet Ihr aber auf jeden Fall mit auf die Reise nehmen: Jutebeutel statt Plastikbeutel zum Verpacken Eurer Schuhe oder schmutzigen Wäsche beispielsweise und wiederaufladbare Akku-Batterien anstatt der normalen Batterien. In jeden richtig gepackten Koffer gehören zudem Zero-Waste-Produkte wie festes Shampoo und Drogerieartikel mit Holzverpackung.

Um Müll zu sparen, empfehlen wir Euch auch, die kleinen Pflegeartikel fürs Bordgepäck einfach wieder aufzufüllen anstatt sie neu zu kaufen.

Wenn Ihr nicht gerade nach Thailand, Ägypten oder in andere Länder mit schwieriger Wasserqualität fahrt, solltet Ihr auch eine Trinkflasche einpacken. Die Trinkflasche könnt ihr jeden Tag am Hahn wieder auffüllen und spart Euch so den Kauf von Plastikflaschen vor Ort. Das Gleiche könnt Ihr übrigens auch mit Brotdosen machen, in der Ihr Euren Proviant verpackt.

Verlasst Euer Zuhause umweltfreundlich

Bevor Ihr das Haus oder Eure Wohnung verlasst und endlich in den Urlaub startet, solltet Ihr eine kurze Checkliste abarbeiten: Ist überall das Licht ausgeschaltet? Habt Ihr alle Stecker – außer natürlich den Stecker des Kühlschranks und der Eistruhe – gezogen? Ist die Heizung komplett abgeschaltet? Sind alle Fenster richtig geschlossen? Wenn Ihr alle Fragen mit „Ja“ beantworten könnt, kann es losgehen. Dem umweltfreundlichen Urlaub steht dann nichts mehr im Wege.

Die Wahl des Verkehrsmittel ist entscheidend fürs umweltfreundliche Reisen

Auto, Bahn, Bus oder Flugzeug? Wenn Ihr innerhalb Deutschlands oder Europas verreist, habt Ihr viele Möglichkeit, an den Urlaubsort zu kommen. In diesem Abschnitt unseres Blogposts verraten wir Euch, mit welchen Tricks und Kniffen Ihr möglichst komfortabel und dennoch umweltschonend reisen könnt.

Nutzt Bus und Bahn anstatt des Fliegers

Wenn Ihr in Europa Urlaub macht, habt Ihr zahlreiche Möglichkeiten, an den Urlaubsort zu kommen. Die Bahn und der Fernbus und sogar das eigene Auto sind deutlich schadstoffärmere und damit klimafreundlichere Alternativen als das Flugzeug. Kurzstreckenflüge innerhalb Deutschlands oder Europas solltet ihr bestmöglich vermeiden. Generell gilt nämlich, dass man Strecken von bis zu 1.000 Kilometern wie die Strecke von Berlin bis zum Gardasee oder von München nach Dubrovnik auch recht bequem mit der Bahn oder dem eigenen Auto zurücklegen kann.

Verzichtet beim Fliegen, wenn möglich, auf Zwischenstopps

Beim Start verbrauchen Flugzeuge durch die Beschleunigung und den Steigflug deutlich mehr Kerosin als beim normalen Reiseflug (Cruising). Wenn Ihr partout mit dem Flugzeug in den Urlaub fliegen müsst, dann wählt am besten Direktflüge oder Verbindungen mit möglichst wenigen Zwischenstopps. Generell gilt nämlich: Je mehr Stopps Euer Langstreckenflug hat, desto schädlicher ist er für die Umwelt.

Unterstützt umweltbewusste Fluggesellschaften

Zu fast alle Reisezielen gelangt Ihr mit verschiedenen Fluggesellschaften. Macht Euch die Konkurrenz zunutze und fliegt mit einer umweltbewussten Airline. Fluggesellschaften wie Easyjet, die Lufthansa, TUI Airways und TUIfly setzen sich beispielsweise für Klimaschutzschutzprojekte ein und/oder kompensieren ihre CO2-Bilanz. Internetseiten wie atmosfair informieren darüber, wie klimafreundlich einzelne Fluggesellschaften sind.

Kompensiert Eure eigene CO2-Bilanz

Wenn Ihr im Urlaub nicht aufs Flugzeug verzichten könnt, schadet das Eurer persönlichen Klimabilanz. Um diese wieder aufzubessern, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Auf Seiten wie atmosfair, greenmiles oder myclimate könnt Ihr pro Flug beispielsweise einen bestimmten Betrag in ein Umweltschutzprojekt investieren. Anstatt den Umweg über diese Plattformen zu gehen, könnt Ihr aber auch direkt hier bei Klimawiese eine Patenschaft übernehmen. Als Pate engagiert Ihr Euch gemeinsam mit uns für unser Klima und nebenbei auch für den Erhalt der Artenvielfalt.

Fliegt weniger und bleibt länger

Ein Kurztrip nach Dubai, eine Woche Badeurlaub auf Kos und ein langes Wochenende in Barcelona – wenn es um die Wahl ihres Urlaubsorts geht, können manche unserer Zeitgenossen nicht genügend Abwechslung haben. Wie wäre es stattdessen mit einer gut ausgewählten Flugreise? Wer länger vor Ort ist, hat Zeit, richtig zu entspannen und die Kultur wirklich kennenzulernen. Nicht umsonst ist Slow Tourism ein Trend, der immer mehr Anhänger findet.

So verhaltet Ihr Euch auf Reisen auch vor Ort umweltfreundlich

Im Urlaub sollt Ihr Euch natürlich vor allem entspannen. Erholung und Umweltbewusstsein schließen einander aber nicht aus. Wenn Ihr die folgenden Tipps befolgt, könnt Ihr wirklich umweltfreundlich reisen.

Verzichtet auf den Mietwagen

Versucht im Urlaub auf den Mietwagen zu verzichten. Die meisten Hotels bieten einen Transfer-Service, holen Euch also am Flughafen ab und bringen Euch wieder dorthin zurück. Wenn Eure Unterkunft gut liegt, dürften sich die meisten Sehenswürdigkeit auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen lassen. In den meisten Urlaubsländern könnt Ihr entferntere Sehenswürdigkeiten zudem mit Bus und Bahn erreichen. All das ist umweltschonender und auch günstiger als die Fahrt mit dem Mietwagen. Seid Ihr auf einen Mietwagen angewiesen, dann versucht, Euch ein E-Fahrzeug, einen Hybriden oder zumindest einen Benziner mit möglichst geringem Verbrauch zu leihen.

Esst auch im Urlaub saisonal und regional

Versucht auch im Urlaub möglichst saisonal und regional zu essen. Am besten geht das natürlich, wenn Ihr in einem Ferienhaus oder einem Appartement mit eigener Küche wohnt und Eure Lebensmittel auf dem Markt oder im Biomarkt einkauft. Alternativ sind unabhängige Restaurants ein guter Anlaufpunkt. Mit Eurem Besuch unterstützt Ihr die lokale Wirtschaft am Urlaubsort und könnt auch nahezu sicher sein, dass die Köche die Gerichte saisonal mit Zutaten aus der Region zubereiten.

Nehmt Euch Beutel für Müll mit

Wenn Ihr im Urlaub wandern oder an den Strand geht, dann nehmt Euch Beutel für Euren Müll mit. Nicht immer finden sich in der Natur oder am Meer Mülleimer und nicht immer werden diese oft genug geleert. Richtig verpackt, könnt Ihr den Müll abends aber im Hotel oder in Eurer Ferienwohnung entsorgen.

Geht sparsam mit Wasser um

Jeder kennt dieses Schild, das im Hotel neben dem Waschbecken steht oder im Bad an der Wand klebt. Hotels rund um die Welt waschen dennoch täglich die Handtücher vom Großteil ihrer Gäste. Wenn Ihr umweltfreundlich reisen möchtet, solltet Ihr auf diesen fragwürdigen Luxus verzichten. Nutzt Eure Handtücher mehrmals, um Wasser zu sparen. Zuhause machen wir alle das schließlich auch. In besonders wasserarmen Regionen könnte es zudem eine gute Idee sein, seltener oder kürzer zu duschen.

Geht mit Stoffbeuteln einkaufen

Während Plastikbeutel bei uns in Deutschland glücklicherweise mehr und mehr aus den Geschäften verschwinden, sind sie in Ländern wie den USA oder in Asien noch weitverbreitet. Wenn Du dort einkaufen gehst, solltest Du deshalb stets einen eigenen Stoffbeutel oder einen Rucksack mitnehmen. Mit ihm kannst Du Deine Einkäufe genauso komfortabel, aber umweltschonend mit ins Hotel oder in Deine Ferienwohnung nehmen.

Behandelt die Natur vor Ort respektvoll

Elefantenreiten, Tigerbabys füttern und mit Delfinen schwimmen – jeder von uns kennt diese Offerten von Tourveranstaltern. Nutzen solltet Ihr sie nicht. Was exotisch und vielleicht auch süß klingt, schadet nämlich meistens den Tieren. Sie werden unter unwürdigen Bedingungen gehalten und nicht selten mit Betäubungsmitteln ruhig gestellt. Ähnliches gilt für Jetskifahrten in Mangrovenwäldern, Schnorchel- und Tauchausflüge zu Korallenriffen und ähnliche Späße. Um die Natur zu schonen, sollte Ihr auch im Urlaub auf solche Aktivitäten verzichten.

Unterstütze Klimawiese.de und teile diesen Beitrag. Vielen Dank

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00